Sie sind hier: KongresspfeilGrußwort

GRUßWORT

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


wir möchten Sie herzlich zu den 23. Norddeutschen Gefäßtagen an den sommerlichen Hamburger Hafen vom 17.-18. Juni 2016 einladen. Täglich müssen wir uns die Frage stellen: Wie viel Gefäßmedizin ist für wen sinnvoll? Aus unterschiedlichen fachlichen Blickwinkeln betrachtet, wird im Sinne einer evidenzbasierten, möglichst individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung manche Antwort differenzierter ausfallen können, als bisher angenommen.
Die Schnittmengen der Gefäßmedizin zu den benachbarten Fächern Kardiologie /Kardiochirurgie, Nephrologie, Diabetologie, Lipidologie, Visceralchirurgie und Onkologie sollen daher im Mittelpunkt der Vorträge und Workshops stehen. Die arteriell erkrankten Patienten sind zumeist auch kardial limitiert, bei 10-20% nierenkranker Gefäßpatienten und zum Teil sehr jungen Patienten muss besonders intensiv über schonende Bildgebungsmöglichkeiten nachgedacht werden. Wo sind die Fallstricke und wo die Möglichkeiten in der Behandlung onkologischer gefäßkranker Patienten?
Wird die Auswirkung von Fettstoffwechselstörungen auf die arteriellen Gefäßerkrankungen von uns noch unterschätzt? Welche neuen Therapieoptionen gibt es hier und für wen sind sie sinnvoll? Als Dienstleister für unsere Nephrologen führt die Dialyseshuntchirurgie kein Nischendasein.


Weitere wichtige Themen werden die Nachwuchsförderung und der Kostendruck im Gesundheitssystem sein. Ohne gut ausgebildete und interessierte junge Gefäßmediziner wird es uns in der Gefäßmedizin wie den Sauriern gehen: den Nachwuchs zu motivieren – hanseatisch „ins Boot zu holen“ - ist uns ein wesentliches Anliegen, dem wir einen zentralen Platz im Kongressprogramm einräumen wollen.

Der zunehmende Kostendruck im Gesundheitssystem macht es erforderlich, die Effektivität unserer Therapien auch in Registern nachzuweisen – ein Schrittmacher-Projekt wird vorgestellt, welches von den Norddeutschen Gefäßmedizinern unterstützt wird. „Neues aus der Gefäßmedizin“ wollen wir als Thema fest etablieren und soll jährlich vom Tagungspräsidenten des Vorjahres vorgestellt werden.


Fühlen Sie sich eingeladen mitzureden und motivieren Sie bitte Ihre Mitarbeiter zur Teilnahme – sie werden es Ihnen sicher danken.


Ihre
Dr. med. Matthias Schneider                                                       Prof. Dr. med. Gerrit Krupski-Berdien
Tagungspräsident                                                                         Tagungspräsident